Másleniza - Verabschiedung des Winters!


Facebook Twitter Google+

Noch ein Märchen aus Russland

Es ist schon zur Tradition geworden. „Graf und Gräfin von Montfort“ empfangen die Kinder in der Schattenburg, die sich ein neues Märchen wünschen, neue Kulturen erleben möchten und ihre eigene Geschichte besser kennen lernen wollen. Dieses Mal hat der Graf die beliebte und berühmte russische Másleniza aus dem Mittelalter eingeladen.

Másleniza (Máslo bedeutet Butter) – so heißt die Tochter des Frostes, mit dessen Namen die Leute in Russland seit Tausenden Jahren die Verabschiedung des Winters verbinden.

Es war einmal ein sehr kalter Winter. Die Leute hatten nicht zu essen. Es gab so viel Schnee, dass sie kein Holz aus dem Wald nach Hause bringen konnten und zu erfrieren drohten. Doch plötzlich wurde Másleniza hinter einem Schneehügel am Waldrand gesehen. Sie hatte ganz rote Wangen, die wie Butter glänzten. Um den Kopf hatte sie ein buntes Tuch gebunden.

 

Die Bewohner baten sie, ihnen mit Witz, Liedern und Spielen zu helfen, den starken Frost zu überwinden. Die Tochter des Frostes hat mit den Menschen gejubelt, gespielt und so geholfen, den Frost zu vergessen. Seit diesem Tag laden die Russen Masleniza jedes Jahr ein, um sich vom Winter zu verabschieden und den Frühling zu begrüßen.

„Gräfin und Graf“ bedankten sich herzlich bei Anastasia, Gabriel, Luisa, Mona, Katja, Andreas, Mia Allegra, Anastasia, Tamara, Anastasia, Viktoria, Helmut, Elisabeth und Otto!

 

Wenn Sie Informationen über Kinderveranstaltungen und öffentliche Familienführungen, die das Schattenburg-Museum organisiert, erhalten möchten, senden wir Ihnen die gewünschten Informationen: